Dies&Das

Wer hat an der Uhr gedreht…

Es ist Samstag, ich frage mich wo die vergangenen fünf Werktage geblieben sind. Vielleicht ist das die Demenz, von der Andrea schreibt? Die Uhr scheint schneller zu ticken, als mir lieb ist.

Vergangenes Wochenende war der Terminkalender voll. Mein Sohn war auf zwei Geburtstagsfeiern eingeladen. Beide Kinder (der beste Freund aus der Kita, und der Anwärter auf den besten Freund aus der Schule) hatten am gleichen Tag Geburtstag, wollten am selben Tag feiern. Zum Glück hat der Klassenkamerad seine Feier auf Sonntag verschoben, sodass beide Partys steigen konnten. Die Uhr lief aber gegen mich, sodass ich in der Kinderfreien Zeit nicht mal einen Bruchteil dessen geschafft habe, was ich vor hatte. Aber das ist dann eben so. Der unaufgeräumte Schreibtisch rennt mir ja nicht weg. 😉

Die Sache mit dem Feedback

Da die Reaktionen auf meinen Beitrag vom letzten Samstag sehr unterschiedlich waren, möchte ich auch dazu noch mal etwas sagen. Ich möchte Niemandem in Abrede stellen, dass er Feedback geben darf. Der Ton macht nur die Musik. Man spricht ja auch nicht eine fremde Person auf der Straße an und sagt „Meinen Sie nicht, der Rock ist etwas kurz für ihr Alter?“. Wenn man Menschen gerne einen Ratschlag geben möchte, dann sollte man sie vorher fragen. Auch wenn man weiß, dass es ok ist, ist es immer die Frage des „Wie“. 

Ich hatte solch ein Gespräch schon sehr oft mit Andrea. Bekanntermaßen bin ich keine Elfe, sondern eine Pummelfee. Diverse Versuche mit Sport etc., etwas Umfang zu dezimieren, sind mal mehr mal weniger erfolgreich. Das macht mich weder zu einem schlechteren noch zu einem kranken Menschen („Nimm doch mal ab, sonst stirbst du früh.“). Andrea hat mich schon das ein oder andere Mal gefragt, ob ich denn nicht was gegen mein Hüftgold machen möchte, aber es war immer wertfrei. Und das ist der entscheidende Punkt um den es mir geht. Mittlerweile rede ich nicht mehr über das Thema, sollte ich zum Sport gehen, mache ich es für mich. Sollte die Hose kneifen, weil es mal wieder zu viel Schokolade war. Auch mein Problem. Man teilt immer diesen einen kleinen Ausschnitt aus seinem Leben, der aber nie 24/7 wiederspiegelt. Aber aus diesen Bruchteilen werden sehr schnell, oft falsche, Bilder konstruiert.

 

Und sonst so?

Wir haben einen wundervollen Knitwoch im (leider immer frischer werdenden) Garten verbracht. Es ist immer wieder schön, wenn man mit den richtigen Menschen zusammen sitzen und auch kontroverse Gespräche führen kann.

Mein „Dreaming in a field of wildflowers“ Tuch/Schal (Kuscheldecke) ist auf der Zielgeraden. Ausserdem habe ich tolle neue (Strick-) Lektüre und werde mich dieses Wochenende der Baby-Puschen Produktion widmen, da diverse Freunde und Kollegen bald Eltern werden.

Die Wollnerin hat für die Babyschühchen eine wunderbare Anleitung geschrieben, die Anfängertauglich ist. Die Anleitung gibt es aktuell beim Kauf der passenden Wolle gratis dazu!

Apropos Wolle: Bei SimplyStitch in Pankow ist gerade Umbau-Sale. Leider hat ein Wasserrohrbruch Teile des Inventars zerstört und auch viele kleine arme Wollknäuel das Leben gekostet. Fahrt mal vorbei und stöbert euch durch die Angebote. Es sind einige Schätze mit viel Sparpotential dabei, und die liebe Anke braucht den Platz für den Umbau.

Ein Kaffee wäre jetzt noch eine Maßnahme…. (auch wenn die Uhr schon fast Mittag ruft)

 

Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: die Zeit.
-Napoleon-

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.