Dies&Das

Komische Zeiten

Eigentlich wollte ich nur kurz und knapp schreiben „Wenn man nichts zu sagen hat, …“ So eine seltsame Zeit. Es diskutieren wirklich Menschen beim Einlass in das Bekleidungs- oder Spielwaren Geschäft, warum 2G herrscht, man müsse doch Kleidung kaufen dürfen. Die Freundin bekommt kopierte Impfpässe in ihrem Laden präsentiert, …

 

Die Schweiz

 

Währenddessen triagieren die ersten Kliniken in der Schweiz. Und zwar nicht um „Wer ist krank und wer ist weniger krank“, sondern „Wer hat Chancen durch das ITS Bett zu überleben und wer würde nur einen Platz wegnehmen und es dann doch nicht schaffen“. Parallel fand das Votum um das Schweizer Corona gesetz statt, ein Schlag ins Gesicht für jeden Mediziner, der versucht Leben zu retten. Zum Glück fiel das Votum pro Gesetz aus.

 

 

Weihnachtsdeko im Kinderzimmer

 

Machs gut, Mirco!

 

Und während mich die Drängel-Oma im Supermarkt mit einem „Tschuldigung“ auf die Palme gebracht hat, wurde bekannt, dass Mirco Nontschew mit 52 Jahren in seiner Wohnung tot aufgefunden worden ist. Ein toller Mensch, der viel zu früh gegangen ist und ein Loch in die Welt der deutschen Comedy Landschaft reißt.

 

 

Traumstücke aus dem Buch „Let’s bake“ von Kathrin Menzinger“

 

Zeit

 

Es bleibt nur, die Laune mit dem Backen frischer Plätzchen zu heben. Mit Vanilleduft, Kerzenschein, und der Hoffnung auf eine bessere, kommende Woche, in der ich mehr Zeit finden werde für meine Heimlichkeiten. Andrea hat da definitiv schon Vorsprung! 

12 Comments

  • Eva

    Nun ich habe meinen QR-Code und den kann ich auch guten Gewissens zeigen.
    Mein Freund hat großes Glück und kann nun mit mir einkaufen gehen, denn er ist genesen. Mal sehen wie es im April bei uns beiden stehen wird.

    Ich möchte jetzt nicht schreiben, was ich mit denen machen würde, die ein gefältschtes Dokument vorlegen.
    Aber man kann wohl nichts machen. Übrigens bin ich jetzt auch wie du,
    Verfechter von 2 G +.
    Das ist richtig und gut und ich habe keine Probleme mit auch als Geimpfter testen zu lassen. Es wird so bleiben, das Problem werden wir jedes Jahr haben.
    Im übrigen war meine Mutter mit ihren 87 Jahren auf der Intensivstadtion im Jahr 1991 auch ein Opfer der Triage, es kam jemand jüngerer auf die Stadtion. Das Problem haben viele Ärzte, nur ist es nicht so bekannt.
    Wir wollten damals Klage einreichen, aber meine Mutter war 87 Jahre alt, schwer Herzkrank und ein weiteres Leiden wäre ihr auch nicht recht gewesen.
    Was ich diesem Krankenhaus allerdings anlaste und wir Geschwister hatten hier keine Chance, man schob sie in eine Kammer und hat sie alleine sterben lassen. Schon sehr gruselig, über die Umstände möchte ich hier nichts schreiben, bis wir unsere Mutter wieder gefunden haben in diesem komischen Krankenhaus.
    Aber klage mal gegen so einen Riesen.

    Wir waren gerade im großen schönen KAufhaus hier, es ist unbeschreiblich und wir sind gleich wieder gegangen. Viel zu voll, alles dicht gedrängt und kein Abstand.
    Die sind ja alle geimpft, also besteht ja keine Gefahr.
    In diesem Sinne alles Gute und bleib gesund.
    Ich gehe am Dienstag gleich morgens, da ist es immer sehr leer.

    • nina. aka wippsteerts

      Ja, hätte man sich nie träumen lassen, diese „Zeiten“.
      Gestern auch mitbekommen, wie wer weggeschickt wurde, nicht wg fehlendem Impfzertifikat, sondern fehlendem Perso/Führerschein
      Und zum ersten Mal war es viel leerer im Laden. Angenehm. Ich versuche schon Einkäufe auf s Notwendige (Essen) zu reduzieren,
      Deine Kekse sehen so lecker aus! Was hast Du gebacken?
      Liebe Adventsgrüsse
      Nina

      • stricknerd

        Liebe Nina,
        Ich vermeide es auch mich sinnlos durch die Geschäfte zu schleppen, da kann ich meine Zeit deutlich effizienter verbringen, ganz ohne genervte und gestresste Menschen um mich rum. Ich war neulich direkt um 10 Uhr morgens bei Ikea. Herrlich. Es war noch nicht mal die Musik an und man hätte eine Stecknadel fallen hören können.
        Die Kekse sind Traumstücke, aus dem Backbuch „Let‘s bake“, es gibt aber auch ganz viele freie Rezepte dafür. Einfach nach Traumstücke backen suchen. Die Dinger sind teuflisch gut und dadurch das man nur kleine Würfel hat auch total schnell gemacht.
        Liebe Grüße und hab einen schönen zweiten Advent.
        Magda

  • Regula

    Triage in der Schweiz? Wo hast du das denn gelesen?

    Es gibt viele kleine Spitäler in der Schweiz, die über kleine IPS verfügen. Da ist schnell voll mit allen Arten von Patienten. Da wurden schon immer Patienten in andere Spitäler verlegt, wenn es nötig war.

    Die IPS sind aktuell mit 70 Prozent ausgelastet, was bis vor zwei Jahren noch als unrentabel galt. Während der Pandemie wurden über 40 Przent Betten abgebaut, also ist auch schneller voll, was man ja anstrebt, wenn Spitäler Gewinn orientiert arbeiten. Wenn Pflegenotstand ist, dann nur, weil wie in Deutschland das ohnhin schon knappe Personal frustriert kündigt. Immerhin wurde am letzten Wochenende eine Initiative angenommen, die so die Regierung ernsthaft an einer Verbesserung interessiert ist, in ein paar Jahren hoffentlich Früchte zeigt.

    Ich wünsche dir ein frohes Wochenende.

    Liebe Grüsse von Regula

  • Eva

    Ich bin es nochmals und genau das sage ich auch.
    Man muß es jedem selbst überlassen, ob er sich impfen lassen will oder nicht.
    Die Konsequenzen muß jeder für sich tragen so oder so.

    Es kann aber nicht sein, dass man eine Personengruppe vollkommen ausschließt.
    Bin gespannt, wann es die ersten Geschäfte für die Ungeimpften geben wird.
    Ich hätte das niemals für möglich gehalten, aber sowas hatten wir ja und dem man schon den
    kleinen Kindern beibringt, dass Ungeimpfte Arschkrampen sind, dann fällt mir nix mehr ein,
    wir hatten das schon mal. Ich könnte wirklich kotzen.
    Liebe Grüße Eva

    • stricknerd

      Das Problem ist, aus meiner Sicht: ich werde als 3fach Geimpfte genau so beschimpft. Ich kenne Stories von Ungeimpften, die ihre geimpften Gäste ausladen, weil das schädlich für Ungeimpfte ist. Und nicht zuletzt die Aussage wir seien alle Schafe. Die Spaltung der Gesellschaft fängt für mich da an.

      Unser Sohn weiß, das Impfen dem eigenen Schutz dient, man kann zwar krank werden, hat aber nicht so ein hohes Risiko schwer zu erkranken. Und es ist eben ein Beitrag den man leisten kann, damit es nicht völlig eskaliert. Am Ende des Tages ist es aber auch egal welche Meinung man hat, irgendwer fühlt sich immer auf den Schlipps getreten.

      Historische Vergleiche hinken hier aber in meinen Augen enorm und davon möchte ich mich auch distanzieren. Denn „früher“ konnte man nichts gegen die Ausgrenzung tun, wenn man „falsch“ war. Und man starb am Ende durch fremde Hand. Und das sage ich als jemand der Familie in Auschwitz hatte. Heute hat jeder selber die Wahl, das ist ein himmelweiter Unterschied.

      Viele Grüße
      Magda

  • Eva

    Beschimpfungen gibt es auf beiden Seiten.
    Aber ich finde es so merkwürdig, dass Jemand, der Angst vor der Impfung hat und sie ist ja auch nicht ungefährlich,
    mit der Solidarität der Menschen usw. kommt.
    Ich bin dreimal geimpft, aber ich habe das nur unter enormem Druck gemacht. Bin also nicht mit einverstanden.
    Und nicht alle Leute sterben, wenn sie Covid haben. Mein Freund hatte es, er hatte Krebs und er hat COPD2,
    ist somit ein Hochrisikopatient.
    Aber er hatte eine mittelschwere Grippe, nicht geimpft und ist jetzt genesen und hat mal 6 Monate seine Ruhe.
    Ich war übrgens in Auschwitz und habe das gesehen und mir war nicht wohl, was ich hier gesehen habe.
    Ich beschäftige mich auch mit unserer Geschichte und habe schon einiges ak KZ´s gesehen.
    Aber ich finde es auch nicht richtig Jemanden unter solchen enormen Druck zu stellen. Schlileßlich bleibt einem dann nichts anderes übrig, sich impfen zu lassen, das ist auch nicht gerade toll.
    Ja, das ist ja diese Möglichkeit auch der Vergleich ist nicht angemessen.
    Was mit einem passiert und dass das Immunsystem durch diese Impfungen heruntergefahren wird, ist wohl auch zweitrangig.
    Fernen ist es auch interessant, dass man Intensivbetten reduziert hat und m.A. hat das alles nichts mehr mit Gesundheit zu tun.
    Man wird sehen und ich glaube, hier genügt nur noch ein Funken und dann …..!!! Nee, daran möchte ich nicht denken
    Jeder hat seine Meinung und die sollte man akzetieren.

    Es gibt auch Ärzte, die gegen die Impfung sind und nicht mehr impfen, aber klar doch die sind ja dumm und fallen durch jeden Test.

    • stricknerd

      Liebe Eva,
      Natürlich sterben nicht alle Covid Patienten, aber es ist eben jeder Verstorbene Einer zu viel!
      Meiner Meinung nach gibt es (noch) keinen Druck auf die Ungeimpften. Die Einschränkungen sind zu ertragen. Man muss nicht exzessiv shoppen gehen, feiern oder ähnliches. Wenn man also die Situation ohne Impfung aussitzen möchte, dann kann man das tun. Ich vermeide es selbst geimpft mich ins Getümmel zu stürzen. Alleine schon aus mentalem Selbstschutz, ich sag nur Drängel-Trude im Supermarkt. Irgendwann wird die Situation es wieder hergeben auch ohne 2G in ein Restaurant zu gehen, oder shoppen, etc. Das muss man dann halt aussitzen.
      Ärzte, die sich ohne klinische Hintergründe gegen die Impfung aussprechen, und das mit nicht belegbaren Fakten verargumentieren, werden übrigens aktuell untersucht. Wenn ein Arzt einfach sagt, er bietet die Impfung nicht an, dann hat er nichts zu befürchten. Wenn er aber sagt dass die Impfung einen Krank macht, sterilisiert oder ähnliches, dann ist es medizinisch einfach nicht belegbar und dann gehört der Arzt meiner Meinung nach auch überprüft. Ein Arzt hat die Aufgabe einen auf wissenschaftlich tragbarer Basis zu beraten/zu behandelnd. Persönliche Meinung hat hier keine Rolle zu spielen.
      Viele Grüße
      Magda

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.