Dies&Das

Termine, Egoismus, Stress

Ein Geschenk einer lieben Nachbarin <3

Wow, was in den letzten 14 Tagen alles so passiert ist. Explosionsartig gestiegene Infektionszahlen, ebenso explosionsartig angestiegener Egoismus und das Gefühl die Uhr könnte gerne 48 für einen Tag bieten, damit der ganze Stress und die Termine auch Platz haben. Andrea schreibt heute auch von „Zu Viel„. Aber warum stecken wir wieder in dieser Situation, wo man eigentlich nur noch fassungslos durch den Tag läuft?

 

Termine

Mein Sohn wurde letzten Samstag neun Jahre alt, daher habe ich hier auch nichts erzählt. First things first. Und was ist wichtiger als der Tag an dem man ein zauberhaftes Wesen das erste mal in den Armen halten konnte, und nun Neun Jahre lang bestaunen konnte, wie ein eigenständiger Mensch aus dem eigenen Kind wird.

 

In dieser Woche war dann ein weiterer wichtiger Termin. Elternsprechtag in der Schule und ich durfte mit der Lehrerin über den Lernstand und die Entwicklung von dem kleinen Nachwuchstalent sprechen. Es gab nicht viel auszusetzen, im Gegenteil. So hatte ich es eigentlich auch erwartet, denn wir setzen uns ja mit dem Sohn auseinander. Wir sprechen mit ihm und gucken uns Schulhefte und Klassenarbeiten auch tatsächlich an, um ihn bei Bedarf zu unterstützen. Interessant war das Gespräch trotzdem, denn wir hatten einen Klassenlehrerinnen Wechsel. Es war höchst spannend zu hören, wie nach der kurzen Zeit so der Eindruck der Lehrerin ist. Ich habe tatsächlich viel gelacht, denn es klang teilweise so, als hätte sie die gleichen Sätze wiederholt, die wir zu Hause auch immer und immer wieder sagen. Mal schauen, wie es so weiter geht.

 

Egoismus

Sehr erschrocken hat mich der Blick in die Medien. Einerseits die Schlagzeilen, die Jedem Impfgegner in die Karten spielen – Impfdurchbruch. Bei einem nicht 100% Impfschutz kann auch kein Durchbruch passieren, aber sei’s drum. Andererseits die rasante Entwicklung, mit der Krönung des Beginns der Jeckenzeit. Ich habe zu 1000% Verständnis dafür, dass es eine eigene Jahreszeit ist für viele. Dass sie hungrig sind nach Feiern und allem was dazu gehört. Aber um welchen Preis? Die geplanten 2G Regeln konnten vor Ort zu keiner Zeit eingehalten werden, da zwei Security Menschen pro Eingang der „Sperrzone“ gar nicht in der Lage waren, in einem angemessenen Tempo alles zu kontrollieren. Pro kontrolliertem Teilnehmer sind 30-40 ohne Kontrolle durchgerutscht, wenn das mal reicht.

 

[Hier Stand ursprünglich ein langer Text zum Thema Schweiz, aber nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden ihn zu löschen, am Ende des Tages bin ich der Strickend, und kein Politik-Blog, aber hier der Link zu dem aktuellen Geschehen rund um das Corona Gesetz in der Schweiz und zu der Neuabstimmung des Gesetzes ]

 

Das es bei allem zwei Meinungen gibt, kann ich auch total nachvollziehen, aber fängt Einheit und Solidarität nicht damit an, dass man einen Beitrag zum großen Ganzen leistet? Ob jemand sich impfen lassen möchte oder nicht – es ist eine freie Entscheidung, dann muss man für sich die Konsequenzen einfach Abwegen oder in Kauf nehmen. Wenn die Einschränkung, wie hier in Berlin, dann bedeutet, dass man nur noch Geimpft oder Genesen in ein Restaurant darf oder ins Kino, dann ist das keine Entscheidung gegen eine Person sondern für „uns“. Es geht nämlich nicht um einen selbst, sondern um die gesamte Gesellschaft.

 

Im Moment zahlen den Preis nämlich unsere Kinder. Und erneut das medizinische Personal in den Krankenhäusern – ja die Betten sind (noch) nicht auf Anschlag, aber ein junger infizierter Mensch liegt nun mal deutlich länger mit seiner Infektion, bis der Körper sie überstanden hat. Bereits jetzt werden u.a. in der Charite die planbaren Operationen abgesagt, darunter fallen leider auch z.B. Tumorresektionen. Da steht – für mich – Leben gegen Leben, aber nur einer kriegt die Chance.

 

Wir werden uns den Booster pünktlich nach Ablauf der 6 Monate abholen und ich kann dann wieder ein Stück weit entspannter durch den Tag gehen, denn ….

 

Stress

Ich war diese Woche im Supermarkt und es macht mich wirklich sprachlos. Kaum ist man an der Security vorbei, wird die Maske unter die Nase gezogen oder gar abgenommen. Es wird kein Abstand gehalten und im Zweifel wird einem auch noch in den Nacken gehustet. Nein, das ist so gar nicht meins. Da gehöre ich lieber weiter zur faulen Mittelschicht, die sich ihren Wocheneinkauf nach Hause bringen lässt. Das die Arbeitsbedingungen für viele Anbieter nicht in Ordnung sind sehe ich auch und bin total dafür, dass sich hier was ändern muss.

 

Als Anti-Stress Therapie trafen wir uns diese Woche wieder gemeinsam zum Stricken, und auch wenn die Zeit kurz ist, ist das immer eine tolle Auszeit um in einem geschützten Rahmen einfach das Leben zu genießen – ganz Stressfrei.

 

Jetzt ab in die Klamotten und unter Menschen, im Kühlschrank fehlt leider noch was fürs Wochenende, aber hoffentlich wird es um die Uhrzeit noch ein stressfreies Unterfangen. Wenn ich zügig wieder zu Hause bin, kann ich vielleicht schon mal anfangen, dem Strickend eine Bühne zu geben, und von meinem Sockenwahn zu erzählen, aber dazu später mehr.

5 Comments

  • Eva

    Guten Morgen,
    du hast vollkommen recht mit deinen Ausführung auch bezüglich des Supermarktes. Die meisten Menschen tragen die Masken nur um den Mund herum, wenn überhaupt.
    Machst du Jemand drauf aufmerksam, dann wird man noch angegangen. Das ist Fakt.
    Meine Meinung hat sich etwas geändert, was das alles anbelangt und ich bin auch seit 18.7.2021 vollständig geimft. Das habe ich aber bis jetzt nicht an die große Glocke gehängt. Ich habe meine Bürgerpflicht getan. Zum Boostern habe ich noch etwas Zeit. Ich bin aber mit dem was gerade geschieht nicht mit allem einverstanden.
    Geimpft habe ich mich nur, weil ich dem Druck meiner Kinder und meines Arztes nachgegeben habe. Ob ich davon überzeugt bin, das kann ich nicht sagen. Es geht mir auch mit der Impfung sehr gut.

    Was mich auch wundert, warum sind im Moment die Zahlen so hoch? Sie sind höher, als letztes Jahr, als es noch keinen Impfstoff gab.
    Komisch m.E. liegt es daran, dass viele meinen, sie sind geimpft, nun können wir die Sau rauslassen.
    Soweit mir bekannt ist, können sich auch Geimpfte untereinander anstecken, keiner ist davor sicher und ich mache mir hier schon Gedanken.
    Mir machen die Aussagen_ „ich bin geimpft, also kann mir nichts mehr passieren“ eher Sorge, weil das viele Menschen, so meine Erfahrung denken.
    Ich habe Verständnis für die Gastronomie usw. usw. mir ist es aber nicht klar, warum ich in einer Theateraufführung dicht an dicht mit Maske sitzen muß, um dann in der Pause die Maske abzunehmen und zu speisen.
    Ich habe dieserhalb auch den Rosenkavalier in STuttgart nicht besucht. Warum muß man in dieser Zeit unbedingt verreisen um dann krank zurückzukommen.
    Warum muß man unbedingt essen gehen, kann man sich das nicht bestellen, oder auch zuhauise kochen?
    Es ist mir alles so unklar und ich bin froh, dass die Aussicht besteht, dass auch Geimpfte vor dem Besuch einer Veranstaltung sich müssen testen lassen.
    Aber die Entscheidung, ob man sich impfen lässt oder nicht, muß man Jedem selbst überlassen und sie dann bitteschön nicht zum Südenbock der Nation machen.
    Ich kann mich auch schützen, indem ich aufpasse und eventuell Maske trage und mir den Cafe- oder Restaurantbesuch eben erspare oder draußen esse.
    Ich habe es heute im Kommentar bei Andrea geschrieben. Ich war im Supermarkt an der Kasse und mußte nießen, natürlich mit Maske und habe mich aber umgedreht usw und mich entschuldigt.
    Sagte dann eine Frau_ „das ist nicht schlimm, ich bin geiimpft, mir kann nichts passieren“. So ist die Meinung und die ist komplett falsch.
    Wir müssen lernen, dass wir die Zeiten, die wir hatten nicht mehr bekommen werden und dass wir mit dem Virus leben müssen. Das schließt ein fortwährendes testen nicht aus.
    Meiner Meinung nach ist es so, dass viele Geimpfte auch Angst haben sich testen zu lassen, es könnte ja sein…..!!!
    Hab einen schönen Tag und ich sende dir einen lieben Gruß Eva, die erschreckt war, als sie kurz bei „Wetten dass“ reingeschaut hat und dass man nicht Geimpfte als assoziale Schweine bezeichnet, das ist auch nicht in Ordnung.

    • stricknerd

      Liebe Eva,
      Respekt, dass du dich hast – wenn auch nicht ganz freiwillig – impfen lassen. Die Impfung soll einen ja vor einer Hospitalisierung bewahren und nicht zuletzt vor dem Tod. Das verstehen leider viele Menschen immer noch nicht. Man hat ja nicht auf der Stirn stehen „Ich bin geimpft“ und das Virus fliegt dann an einem vorbei. Jeder kriegt nen Schwung von dem Virus irgendwann ab, nur dass das Immunsystem dann eben weiß, welcher Hammer gegen das Virus hilft. Und dann ist man im Nu genesen. Das es trotzdem auch zu Hospitalisierungen von Geimpften kommt oder auch zum Beispiel zum Tod wie bei Colin Powel, hat meist noch weitreichendere Gründe.
      Hauptgrund für die Hohen Zahlen? Wie du sagst die Nachlässigkeit, und falsche Aufklärung bzw. eben die Medien, die mit reißerischen Schlagzeilen Halbweißheiten verbreiten. Es gibt ja sogar Ärzte in allen Fachbereichen, die von der Impfung abraten, mit den wahnsinnigsten Erklärungen.
      Ich bin totaler Fan von 2G+. Wir haben nächste Woche ein Teamevent mit 8 Personen, wir sind alle geimpft, aber ich habe darum gebeten, dass sich trotzdem alle zu Hause noch mal testen lassen. Man kann ansteckend sein, ohne es zu merken und dann haben wir den Salat. Es ist ein kleiner Beitrag den man dafür leisten muss, aber dafür hat man dann auch wieder ein Stück Normalität. Für mich ist das Testen lassen oder auch das Kontaktdaten abgeben keine Kontrolle und keine Einschränkung in meiner Freiheit. Es ist Sicherheit und wir können dankbar sein so viele Möglichkeiten zu haben und sicher zu leben. In anderen Ländern sieht es nicht so rosig aus.

      Das mit den PCR Tests ist ein spannender Wert, den kannte ich noch gar nicht. Aber wenn man sich 40-50.000 Infektionen am Tag hoch rechnet, ist man ja schon bei Rund 350.000 PCR Tests für die Bestätigung. Die Quote der negativ ausfallenden PCR Tests sind zum Glück erfreulich hoch, aber leider auch viele Pflichttests um dann in den Urlaub fliegen zu können.

      Soll jeder machen wie er denkt, aber das Verständnis sollte dann auch beidseitig sein. Wenn Nicht-Impfer nicht beschimpft werden wollen, dann sollen sie auch bitte die Geimpften nicht als Schafe beschimpfen, oder sogar ausgrenzen, es gibt Lokale und Hotels, die Geimpfte nicht betreten dürfen. Das ist auch absolut nicht in Ordnung und schon gar nicht wissenschaftlich logisch erklärbar.

      Viele Grüße und alles Gute ins Ländle
      Magda

  • Kunzfrau

    Security im Supermarkt?! Habe ich noch nie gesehen. Leider ist es auch in meinem bevorzugten Supermarkt so, dass Abstand für die Menschen ein Fremdwort geworden ist! Unabhängig von der derzeitigen Situation kann ich es sowieso nicht leiden, wenn mir fremde menschen so auf die Pelle rücken!

    Gruß Marion

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.